Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w007e78c/cassrun01/wordpress2/wp-content/plugins/wp-guestbook/guestbook.php on line 14

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w007e78c/cassrun01/wordpress2/wp-content/plugins/wp-guestbook/paged-guestbook.php on line 21
Cassandra's Run» Blog Archive » WILLY BLAU – Fünfter Akt

WILLY BLAU – Fünfter Akt

Liebe brainZ & Verschwörungstheoretiker,

die Entscheidung ist gefallen und so begeben wir uns nun zurück auf den alten Autofriedhof um zu schauen, was Cassandra aus Euren gesammelten Meinungen, Theorien und Vorschlägen machen kann.

Direktlink

Die Info zum weiteren Vorgehen diesmal nur noch pro forma: Den neuesten Abschnitt  anhören … Entscheidung treffen … diese innerhalb von 24 Stunden (also bis spätestens 31. Dezember, 12 Uhr) per Strombrief an sul@zosh.de weiterreichen.

Und kurz danach wieder einschalten und lauschen, ob und ggf. wie es weitergeht …

ABSTIMMUNG BEENDET!

24 Kommentare zu “ WILLY BLAU – Fünfter Akt ”

    abrasax sagt:

    Also ich weiß nicht was ich dazu sagen soll. Cass hat sich wirklich verändert, pragmatisches Denken ist ja schön und gut aber wir können unser Versprechen nicht brechen.
    Damit würden wir uns auf ein ähnliches Niveau herabbegeben wie die Schrate (auch wenn das noch in der Zukunft liegt).

    Und dass Du es überhaupt in Erwägung ziehst das zu tun finde ich wirklich entäuschend Sul!

  1. Salamander sagt:

    Moin,

    sagt mal, sind wir seit Neuestem Norcon?

    Natürlich muss der Vogel zu seinen Besitzern zurück. Auf lange Sicht profitiert der Widerstand doch von der Existenz und der Arbeit des FFK deutlich mehr als vom schnellen Geld.

  2. Moon sagt:

    Hi!

    Zwar ist der Widerstand auch zu kapitalistischem Denken mehr oder minder verpflichtet – immerhin muss Sul ja auch seine Ausgaben decken ebenso wie Cass – aber mit dem Verkauf des Vogels auf dem Schwarzmarkt schießt sich Radio Z doch selber ins Bein. Nicht allein die Zusammenarbeit mit dem FFK steht hier auf dem Spiel, sondern auch die Glaubwürdigkeit des gesamten Unternehmens.
    Sul, denk an deinen Ruf! Für Cass gilt das Gleiche – und wer sich wirklich über den kleinen Anflug von Bestechlichkeit wundert, war nie unter den Alternativen! ;)

    Um also eher Gewinn aus der Nummer zu schlagen, gäbe es mehrere Wege. Zum Einen könnte man den Vogel dem FFK zu einer höheren Auslöse zu vermachen, zum anderen bietet sich auch an, die Daten soweit möglich aus dem Beo herauszukitzeln und den weniger sensiblen Teil (nämlich den, der nicht sofort Feuer unter dem Hintern des Widerstands bedeutet) zu kopieren und dann auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.
    Auch ein Deal für zukünftige Forschungsprojekte ist denkbar. Immerhin entwickelt das FFK auch nützliches Spielzeug für Runs!

    Daher: Vote für beides! Da sind wir (ich und Stern) uns einig.
    Daten auslesen, aussortieren und einen Teil möglichst unerkannt auf den Schwarzmarkt bringen.
    Vogel zurück ans FFK und da die Hand etwas weiter aufhalten.
    -> Nutzt allen Widerstandlern und sorgt für Umsatz und gute Laune auf allen Seiten.

    Gruß
    Mond und Stern

  3. Wolfsfaden sagt:

    Was soll denn die Frage? Das ist doch der blanke Opportunismus!!! Die Lage des Widerstandes ist bedenklich und wir waren die letzten Male oft dem Ende nahe aber aus Habgier riskieren, dass der Vogel in die Hände von NorCon fällt?

    Der FFK hat dem Widerstand mit seinen Erfindungen schon öfter geholfen vielleicht wird er uns dank das wir den Vogel abgegeben haben, mit besserem “Spielzeug” ausrüsten, als wir es gewohnt sind.
    Die Abgabe des Vogels könnte das Ende der freien Forscher bedeuten, denn wir wissen nicht, was der Piepmatz gespeichert hat. Damit hätten wir dann nur noch NorCon, die forschen würden und das geht nunmal gar nicht.

    Denkt an die Situation als Donn von den Schraten entführt wurde, da sagte Sul zu Otch am Telefon: “Ihr solltet wirklich überlegen, wie ihr eure Verbündeten behandelt. (…) Aber trotzdem gibt es Grenzen, moralische Grenzen.” und daran sollten wir uns auch jetzt halten.

    DEFINITIV Willy Blau an das FFK übergeben.

    Grüße,

    Brain Wolfsfaden

  4. C.J. sagt:

    Mal eine Nebenfrage: Wer zeichnet sich denn für die tollen Grafiken verantwortlich? Die sind ja super geworden.

    [Psychotischer Pfifferling: Die Grafiken hat unser Pixelkünstler Dr.4Auge gebastelt. Freut uns, wenn sie Euch gefallen, wir sind hier auch noch schwer begeistert!]

  5. Lolli sagt:

    Inhalte verkaufen, die gegen einen selbst eingesetzt werden können? Da sind 30Tsd Credits aber nicht genug — Mensch müsste sich ja zumindest bis was weiss ich wohin absetzen. Am eigenen Ast sägen wäre unvernünftig. Oder?

  6. Grün sagt:

    Sagt mal, ist Lemi nicht Mitglied des FFK? Vielleicht könte Sul da ja was erfahren. Zumal mir immer noch nicht klar ist, ob Willi ein Gemeinschaftsprojekt des FFK ist oder nur einer Einzelperson, die auf verschiedenen Wegen versucht in dem Getümmel Willi rauszuschaffen.
    Vielleicht hatte sogar “Frau Doktor Schneider” einen ähnlichen Auftrag wie Cass, war aber ob des zu erwartenden Geldsegens nur skrupelloser…
    Möglich, das diese Dame Cass die Kastanien aus dem Feuer hat holen lassen, um dann stressfrei abzugreifen.
    Woher bitteschön sollte sie denn die Info des Übergabeplatzes haben wenn nicht von einem FFKler? Woher hätte sie die richtige zu beschattende Zielperson wissen sollen? Dieser Dr. Schneider ist doch nicht das einzigste FFK Mitglied!
    Wenn ihr mich fragt: Die hat da schon vorher was gewusst.

    Zumal der Auftrag ja nur über einen dubiosen Anruf zustande gekommen ist und der richtige Empfänger nun nicht mehr unter uns weilt.

    Für`s gute Gewissen: Zärtlich beim FFK (Lemi) nachfragen was Sache mit Willi ist, aber in der Hauptsache bei Zweifel nach gründlicher Abwägung in DIESEM speziellen Falle an`s Wiederstandsportmonnaie denken.

    Gruß

  7. Holzwurm sagt:

    Also ich bin auch der Meinung das man seine absprachen einhalten soll allerdings sollte scon noch etwas ausrüstung vom FFK Rausspringen. Also so schnell wie möglich weg vom Autofriedhof und die Leute vom FFK Kontachtieren um einen neuen Übergabe Ort ausmachen. Wenn es Möklich ist sollte DON den Neuen Übergabe Ort schon ne halbe Stunde Überwachen.
    Wenn wir den Vogel aufn Schwarzmarkt verkaufen verlieren wir unsere Glaubwürdigkeit und was noch Schlimmer ist verraten wir unsere Weltanschauung.

  8. Shogoth sagt:

    Opportun gedacht könnte man auch die Daten “ausschneiden”; also das Speichermedium und den Inhalt getrennt vermarkten. Unsere Aufgabe war es Willy Blau zurück zu bringen, nicht die Daten zu bewachen, da könnte man doch einen Bonus aushandeln.
    das Minimum wäre wohl Sichten der Daten, denn warum man seinen Hals riskiert mag Söldner nicht interessieren, aber den Widerstand schon

    Ich halte es wie die Ferengi: “Ein Vertrag ist ein Vertrag ist ein Vertrag!”
    Also wie Winkeladvokaten, das Regelwerk zu unseren Gunsten beugen, aber nicht brechen.

  9. postpumuckel sagt:

    Sul gehts noch? Was hat den Dir die Schaltkreise vernebelt??? Wie kannst Du es wagen uns sowas nur zu fragen… Dem FFK in den Rücken fallen??? Ich glaub es hakt! Schäm Dich!!!

  10. Karsten sagt:

    Bitte etwas weniger Railroading.

    Natürlich wird die Mehrheit hier gegen einen Verkauf von Willi Blau stimmen, da die finanzielle Situation von Radio Z vollkommen fiktiv ist.

    Was aber wäre, wenn man die Fantasie etwas weiter schweifen lassen würde, wenn es z.B. dringend notwendig wäre die Sendeinfrastruktur zu erneuern, da NorCon uns ansonsten bald auf die Schliche kommen würde. Wenn dann die Gefahr bestände, dass Sul und wir als Sympathisanten eingebuchtet werden?

    Auf der anderen Seite erklärt sich mir nicht wieso Willi Blau so wichtig sein soll.

    Falls es das FFK ansonsten seine gesamten Aufzeichnungen verliert ist mir schleierhaft weshalb man seine Daten auf einem PROTOTYPEN speichert.

    Die andere Alternative ist, dass es zwar weitere Kopien gibt, man aber verhindern möchte, dass die Konkurrenz an die Daten kommt. Hier ist die Frage wieso keine wirkungsvolle Verschlüsselung gewählt worden ist.

    Beide Alternativen lassen das FFK nicht besonders gut aussehen.

  11. Grün sagt:

    Nixda! Der/die Shogot hat recht!
    Es ist unsinnig sich mit Peanuts abspeisen zu lassen wenn Leute sogar um Willi zu bekommen über Leichen gehen. Der Job für Cass ist weit gefährlicher als vorher gesagt wurde. DAS war schon mal seitens des FFK nicht fair.
    Ausserdem nützt der beste Wiederstand nix, wenn die Wiederständler “nix auffe Gabel” kriegen.
    Und: Um glaubwürdig zu bleiben ist es auch wichtig den potentiellen Auftraggebern klarzumachen das gefälligst alle Infos auf den Tisch kommen und dann der Preis für den Run angemessen sein muss.
    Daher ist ein Faustpfand für`s Nachverhandeln allemal gut.
    Die Hülle abgeben und für den Inhalt erst mal “aufbewahren”.
    Dann sieht man weiter.

  12. postpumuckel sagt:

    Leute…!!! Was ist mit Euch bloß los???

    Wir haben dem FFK vieles an Runner-Spielzeug zu verdanken und dafür sollen wir denen jetzt eine reinwürgen??? Schaltet doch mal eure Hirne ein!!! Wenn wir denen den Vogel unbeschadet übergeben, sind sie auf Ewig in unserer Schuld, d.h. Runner-Spielzeug für Umme!
    Außerdem hat der FFK-Typ am Telefon klar und deutlich gesagt, daß der FFK verfolgt wird!!! Er selbst war in Gefahr. Er hatte keine Zeit für Geschichten und Diskussionen!

    Was ist nur aus dem Widerstand geworden…?!

  13. Shogoth sagt:

    @ Grün: hier ein “Shoggoth”:

    http://fc04.deviantart.net/fs70/f/2010/280/0/c/shoggoth_00d_by_lakehurwitz-d3090y0.jpg

    , eigentlich mit doppel-g, habe das aber als Jugendlicher mal falsch gemacht und seitdem beibehalten ;) – off-topic Info – oder Spam, wie man es nimmt!

  14. Rubel sagt:

    Leute Leute Leute!!!

    Wollen wir uns wirklich so tief sinken?
    Wenn der Vogel was erzählt, kann man den FFK darauf ansprechen (nützliche Infos?), man kann denen bei der Übergabe mehr Geld abluchsen, nachdem man erzählt hat, wie schwer der Run war.
    Alles andere ist aus meiner sicht nicht moralisch vertretbar.

    Sehen wir doch mal nicht nur den Moment (großes Geld) sondern die Zukunft mit vielen Aufträgen vom FFK, die mehr Geld einspielen.

    Mit freundlichen Grüßen Brain Rubel

  15. Deister sagt:

    Aus meiner Sicht können wir das FFK nicht im Stich lassen, obwohl ich mich frage ob der Super-Furby wirklich so tolle Forschungsergebnisse enthält. Die Kaffe- und Hörnchen-Bestellung ist ja wohl mal nix, aber diese Daten kamen ja per Random und sind nicht wirklich aussagekräftig. Aber ein Knieschuss wäre es auf jeden Fall. Das FFK könnte den Spieß ja auch dann einfach rumdrehen und Radio Z an Norcon verpetzen. Um einen Gefahrenzuschlag, von mir aus auch in Gadget-Naturalien für kommende Runs, Sendeequipment und Co., sollte sich Z allerdings schon bemühen.

  16. Fan von Donn sagt:

    Oh manomanoman….

    Ich weiss gar nicht was ich sagen soll… Stimmt da was mit Cass nicht? Wie kann Sul darauf überhaupt eingehen?

    Wir sind der Widerstand! Klar brauchen wir Geld, aber doch nicht so! Der Widerstand besteht aus fundentalen Terroristen. Ob das gut oder schlecht ist, mag man diskutieren dürfen. Wenn man aber moralisch unterstützende, hilfesuchende Personen hintergeht um Profit zu machen, wird man zum simplen Verbrecher!
    Macht das so, aber macht das ohne mich!
    Wenn ihr Geld sucht, heuert bei Norcon an! Mit den Qualifikationen nehmen die Euch bestimmt mit Handkuss!

    Mit enttäuschten Grüßen

  17. Nienor sagt:

    Mir ist noch in den Sinn gekommen, dass das Vögelchen ja als eine Art Kurir dienen könnte. Die Frühstücksbestellung war vielleicht ein Testflug, da es ja ein Prototyp ist.

    Ich bin auch dafür, dass wir den Willy abliefern und nicht auf dem Schwarzmarkt verticken. Allerdings sollten wir tatsächlich um den Preis oder Bezahlung in Form von Ausrüstung nachverhandeln.

  18. Rüti sagt:

    Zurückgeben ist klar.

    Verhandeln über weitere Zugeständnisse aber wohl auch. (Da kommen dann solche Feinheiten heraus wie sie für den Schratherbst Auftrag genutzt werden).
    Was wohl viele Vergessen ist, dass die Forschung selbst durchaus sehr kostenintensiv ist, und die brauchbaren Daten meist viel Wert haben. d.h. Das FFK dürfte wohl selbst knapp bei Kasse sein. Erstrecht, wenn sie durch Imageschaden, Datenverlust etc. Ihre Geldgeber enttäuschen. Würde Z nun den Vogel am Schwarzmarkt verkaufen, dann würde die FFK möglicherweise zu stark geschwächt und Z könnte die Monopolbildung richtung Norcon sogar fördern.
    Das Vertrauen in Z könnte zudem massiv Schaden nehmen. Reputation ist in diesem Geschäft alles. Theoretisch könnte allein schon der via Brainz Netzwerk übertragene Gedanke man könnte dies tun einen Reputationsschaden verursachen.

  19. Micha sagt:

    Erstmal : Das ist eine Frage der Ehre, der Auftrag wurde angenommen
    also führt man ihn auch aus !

    Zudem sollte man aber schon versuchen am Ende etwas mehr herauszuschlagen,
    da es doch etwas schwieriger und gefährlicher wurde. Die Aussicht auf Runnerspielzeug
    ist aber schon interessant. Ich denke mal, ehrlich währt am längsten…

    Also : FFK kontaktieren und Vogel abgeben

  20. nobby0866ba sagt:

    Moin,
    Ich bin für willy zurückgeben aber nachverhandeln.

    1. Widerstand und der FFK müssen zusammen halten, da beide von einander profitieren.

    2. Da Z und FFK knapp bei Kasse sind würde ich auf besser ausrüstung für künftige run’s nachverhandeln, d.h. gefahrenpotential mit naturalien bezahlen lassen.

    3. Evtl. Engere Co Operation für die Zukunft vereinbaren.

    4. Wir sind keine Kapitalisten, wir leben nur in einem kapitalistischem System, also ideale bitte nicht verraten!!!

    Gruß nobby0866ba.

  21. Shogoth sagt:

    Ich verstehe die künstliche Aufregung nicht, bis jetzt hat niemand wirklich für den freien Verkauf argumentiert, sondern nur Möglichkeiten für eine Finanzspritze aufgezeigt.

    Und hoffentlich benutzt keine der Moralaposteln hier Windows…;)

  22. Westfalenflieger sagt:

    Hallo zusammen,

    auch der Widerstand passt sich an und wird sich ändern. Wir leben in einer harten Zeit und nicht auf Onkel Willi´s Ponyhof ;-)

    Die Welt retten ist schön und gut, aber trotzdem müssen wir unseren Strom, die Waffen und das ganze elektronische Spielzeug bezahlen.

    Jaja, ich mache mich jetzt unbeliebt, aber irgendwer muss ja auch die finanzielle Schlagkraft unserer Organisation achten….

    Passt auf in Nürnberg – Die westfälische Zelle steht Euch bei :-)

    Mal eine ganz andere Frage – wird es irgendwann eine Möglichkeit geben die alternativen Handlungsstränge zu hören? Oder gibt es diese bereits?

  23. ConNor sagt:

    Natürlich muss der Widerstand an seine finanzielle Situation denken. Radio Z war schon immer etwas klamm. Da kommt der Geldsegen ganz recht.

    ConNor

Einen Kommentar hinterlassen


fünf × 3 =


Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w007e78c/cassrun01/wordpress2/chcounter/counter.php on line 61
chCounter: MySQL error!
Error number: 0

Script stopped.